Login

Preisgefüge & allgemeine Vertragsbedingungen


Preise

Der Unterricht findet in wöchentlichen Unterrichtseinheiten statt. Alle Preise verstehen sich inklusive der gesetzlichen MWSt.

Wöchentlich 30 Min.: 50 € pro Monat (nur für Kinder im Vorschulalter)
Wöchentlich 45 Min.: 70 € pro Monat
Wöchentlich 60 Min.: 90 € pro Monat (ein- oder zweimal pro Woche)
Wöchentlich 75 Min.: 110 € pro Monat (in diesem Fall findet der Unterricht zweimal wöchentlich statt)

 


Allgemeine Vertragsbedingungen

1. Der erste Monat nach Unterrichtsbeginn gilt als Probezeit, innerhalb derer beide Vertragspartner das Unterrichtsverhältnis zum Monatsende beenden können. Danach kann das Unterrichtsverhältnis jeweils im Februar oder im August schriftlich gekündigt werden.

2. In Ausnahmefällen kann das Unterrichtsverhältnis vorzeitig mit einer Frist von einem Monat gekündigt werden. Die Anerkennung eines solchen Grundes bedarf der gegenseitigen Übereinkunft. Außerordentliche Fälle sind z.B.: Wegzug aus dem Einzugsgebiet, Erkrankung, die länger als drei Monate die Teilnahme am Unterricht verhindert. Alle Kündigungen bedürfen der schriftlichen Form.

3. An gesetzlichen Feiertagen und in den Schulferien des Landes Sachsen entfällt der Unterricht.

4. Die Unterrichtsgebühren sind monatlich und im Voraus zu entrichten. Die Schulferien müssen durchbezahlt werden.

5. Für den Einzug der monatlichen Unterrichtsgebühr wird um die Einrichtung eines Dauerauftrags gebeten.

6. Bei Unterrichtsstunden, die von Seiten der Schüler abgesagt werden, besteht kein Anspruch auf Nachholung oder Rückvergütung der Unterrichtsgebühr.

7. Unterrichtstunden, die aus wichtigen Gründen (Erkrankung, Konzert oder Tournee) vom Lehrer abgesagt werden, werden entweder nachgeholt oder die anteiligen Unterrichtsgebühren erstattet. Hierbei wird für jede Stunde 1/4 der Monatsgebühr zugrunde gelegt.

8. Die Benutzung der Räumlichkeiten und die Teilnahme am Unterricht geschieht auf eigene Gefahr. Für Beschädigung oder Verlust von persönlichen Gegen- ständen sowie für selbstverschuldete Unfälle wird keine Haftung übernommen. Für durch die Lehrkraft verschuldete Unfälle kann nur im Rahmen der gesetzlichen Haftpflicht Ersatz geleistet werden. Für alle anderen Ansprüche wird nicht gehaftet.